Seidenknoten

Unsere Seidenknoten geben dem Monsieur-Outfit das gewisse Extra ohne „overdressed“ zu sein. In verschiedenen Farben erhältlich lohnt es sich für viele denkbare Kombinationen ein passendes Paar im Schrank zu haben. Sie fügen sich wunderbar in das gesamte Outfit ein – am besten passend zu unseren bunten Socken oder Einstecktüchern.

Weißt Du womit früher die Ärmel der Herren zurückgehalten wurden? Etwas Geschichte gefällig?

Wenn ja, wir haben die Antwort: mit Bändern und Spitzen. Diese wurden später durch Manschettenknöpfe aus Gold und Silber ersetzt, wie man sie heute kennt, mit dem feinen Unterschied, dass die damaligen Manschettenknöpfe noch mit einer Kette miteinander verbunden waren.

Auch im 19. Jahrhundert waren Gold und Silber teure Rohstoffe und auch die geringen Fertigungszahlen wirkten sich auf den Preis aus, weshalb sich nicht jeder eben diese leisten konnte. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts, mit der industriellen Revolution gelang den dem Manschettenknopf der Aufschwung. Diese neugewonnen Beliebtheit lag daran, dass aufgrund der hohen Anzahl an prodozierten Stückzahlen auch die Produktionskosten pro Stück deutlich sanken. Außerdem war es nun möglich eine Vielfalt an Modellen herzustellen. Gut für dieses kleine Accessoire war auch, dass zu dieser Zeit das Hemd (Herrenoberhemd) einen Höhepunkt in der Welt der Mode hatte und das meistgetragene Kleidungsstück zu jener Zeit war.

Während die allgemeine Bevölkerung sich nun auf die oben genannten Accessoires stürzte, kam die Doppelmanschette in Mode, blieb allerdings der oberen Gesellschaftsschicht vorbehalten, was an den zunächst hohen Preisen lag.

Ab dem 20. Jahrhundert gewann der Manschettenknopf immer mehr an Beliebtheit. Nun nahmen sich auch  die großen Juweliershäuser diesem Accessoire an und kreierten ganz neue Manschettenköpfe, in dem sie neue Materialen wie zum Beispiel verschiedene Edelsteine ins Spiel brachten.

In den Siebzigern wurde die Doppelmanschette weitestgehend durch Hemden mit einfacher Knopfmanschette ersetzt, was sich in den neunziger Jahren jedoch wieder wendete. Grund waren diverse Designer, die das Accessoire wieder in die Modewelt zurückholten. Bis heute haben sich die Manschettenknöpfe als hochgeschätztes Modeaccessoire etabliert. Ob bei feierlichen Anlässen wie einer Hochzeit, einem Ball, gesellschaftlichen Events, in der Geschäftswelt, oder im alltäglichen Leben, wo geschmackvolle Mode immer mehr gefragt ist.